Skitechnik: Stockeinsatz Tipps & Übungen

0
801
Stockeinsatz

Der Stockeinsatz ist gleich für mehrere Elemente des Skifahrens sehr hilfreich. Das Platzieren des Stockes hilft dir:

  • Beim Entlasten/Auslösen einer Kurve.
  • Beim Drehen.
  • als Unterstützung für das Gleichgewicht.
  • als Taktgeber, um einen Rythmus zu halten.

Der Stockeinsatz wird beim Zeitpunkt des Umkantens ausgeführt. Dabei gilt, dass die Ski immer um den Stock drehen, das heißt, der Stock wird immer talseitig gesetzt. In weiterer Folge ist die Position des Stockeinsatzes in der Regel im vorderen Bereich der Ski, zwischen Skispitzen und Skibindung, gesetzt. Dieser kann aber bei einem sportlichen Kurzschwung stärker in Richtung der Skibindung wandern.

Zu welchem Zeitpunkt soll ich den Stockeinsatz lernen?

Wenn du Fahranfänger bist, musst du dir noch keine Gedanken um den Stockeinsatz machen. Der richtige Zeitpunkt zum Erlernen ist personenabhängig und hängt von deinen koordinativen Fähigkeiten und deiner bereits erlangten Sicherheit auf Ski ab. In den Skischulen wird er meistens beim parallelen Skifahren miteingebaut. Ab dieser Könnerstufe fängt das etwas dynamischere Skifahren an, ab dem ein Stockeinsatz sinnvoll wird.

In jedem Fall sollte der Stockeinsatz eine ruhige, gezielte Bewegung sein. Versuche diesen nur mit dem Unterarm und Handgelenk vorzubereiten. Vermeide ausladende und hektische Bewegungen, da diese den Bewegungsfluss stören.

Wenn Skifahrer sehr sportlich in tiefen Positionen carven schleifen sie den Stock häufig nur mit. Dabei findet kein aktiver Stockeinsatz mehr statt und die Stöcke dienen lediglich als Gleichgewichtshilfe. Der durch den Steuerdruck auftretende Rebound übernimmt dabei die Funktion des Skistockes.

Das Material des Skistocks ist dabei grundsätzlich egal. Im Rennlauf werden häufig Carbon- oder Fieberglasstöcke verwendet, da diese beim Kontakt mit Torstangen nicht brechen oder verbiegen. Deswegen haben sich diese Art von Skistöcken großteils durchgesetzt.

Häufige Fehler und Übungen

Häufige Fehler:

  • Großräumige, ausladende Bewegungen lassen den Oberkörper unruhig werden und es besteht die Gefahr der Oberkörperrotation.
  • Setzt du deine Stock im Kurvenverlauf zu früh, stört dies das runde Drehen der Kurve.
  • Setzt du den Stock zu spät, ist er überflüssig.
Im Moment nicht verfügbar.

Übungen:

  • Platzieren des Stockes im Stand.
  • Einsetzen des talseitigen Stockes während der Schrägfahrt.
  • Einsetzen des talseitigen Stockes während der Schrägfahrt mit Hoch/Tief Bewegung.
  • Einbau des Stockeinsatzes in parallel Kurven.

 

The following two tabs change content below.

hannes

Staatlich geprüfter Skilehrer & Skiführer, Snowboarder

Neueste Artikel von hannes (alle ansehen)

Dein Kommentar