Zwei Österreicher machen Skibrillen – Innovativ und „Naked“

0
935
Naked Optics, Mogasi
Naked Optics Skibrille in Action!

Unter dem polarisierenden Namen „Naked“ sind die Skibrillen nun schon seit drei Jahren am Markt. Dabei erfreuen sie sich, nicht nur in Österreich, großer Beliebtheit. Vieles wird jedes Jahr teurer, vor allem beim Skifahren. Neben den Liftkarten und Nächtigungen ist es vor allem die Ausrüstung, für die man tief in die Tasche greifen muss. Eine hochqualitative und schöne Skibrille für einen angemessenen Preis zu finden, war für die zwei österreichischen Freeskier Philipp Scholler und Christoph Fink unmöglich. Just haben sich eben diese aufgemacht und selbst eine eigene Skibrillenmarke mit dem Namen „Naked“ geschaffen. 

Was die Innsbrucker anders machen

Die Vertriebskanäle „entschlacken“ und das Ganze „nackt“, frei nach dem Vorbild von disruptiven Geschäftsmodellen, wie Amazon. Die Jungs von Naked erkannten, dass der komplex strukturierte Handel einen Großteil der Kosten für den Endverbraucher verursacht. In Zeiten von allgegenwärtigem Internetzugang sollte es doch auch möglich sein, Skibrillen direkt an begeisterte Wintersportler zu verkaufen. Vor allem, wenn diese dadurch preiswerter werden.

Naked Optics Gründer, Mogasi
Naked Optics Gründer Philipp Scholler und Christoph Fink.

Die Gründung von „Naked“: Riskant aber Erfolgsversprechend

Da Ideen alleine bekanntlich die Welt noch nie verändert haben, fassten Philipp und Christoph den Entschluss, die Firma in der eigenen WG zu gründen. Dies klingt einfacher als gedacht, die ersten großen Schritte waren: Produzenten zu finden und die ersten Skibrillen mit staatlich geprüften Skilehrern eine Saison lang zu testen, um die Qualität zu sichern. Erst danach langten die ersten „Naked“ Skibrillen im Garagen Startup ein und belagerten sogleich die halbe Wohnung. Getreu dem Markennamen gehen die Innsbrucker auch im Marketing ungewöhnliche Wege. Mit ihrem ersten Fotoshooting zeigten sie viel nackte Haut für kalte Tage und konnten somit die kalte Skisaison heftig anheizen.

Naked Optics, MogasiInnovative Technologien werden mit Profis entwickelt

Das Wechseln der Brillengläser ist durch das magnetische SnapTech System in Sekundenschnelle möglich. Dazu wurde mit Top Athleten die LensLock Technologie entwickelt, um die Produkte noch besser für extreme Bedingungen vorzubereiten. Die LensLock Technologie sorgt dafür, dass auch bei Renn- oder Contesteinsätzen die Gläser bombenfest halten und crashsicher sind.

Naked Optics TROOP EVO Pingu-S, Mogasi
Naked Optics TROOP EVO Pingu-S um 69,99€

Abgesehen davon haben die Brillen einzigartige Anti-Fog Beschichtungen und ausgetüftelte Airflow-Luftkanäle. Diese sorgen dafür, dass die Brillen nicht nur wegen des Namens, sondern auch wegen der einzigartigen Performance in Erinnerung bleiben. Das „frameless“ Design legt dazu noch eins drauf und sorgt dafür, dass sich maximaler Rundumblick mit maximal lässigem Style vereinen.

Naked Optics TROOP EVO Flamingo-F, Mogasi
Naked Optics TROOP EVO Flamingo-F um 69,99€

In Zukunft möchte man das „Naked“ Sortiment noch erweitern

Nach mittlerweile drei Jahren am Markt erfreuen sich die Skibrillen sowohl bei Profis als auch bei Hobbysportlern von großer Beliebtheit. „Naked“ wird auch schon außerhalb des Alpenraums erkannt und die Gründer haben das Ziel, das Portfolio zu erweitern. Sie wollen nicht nur hochqualitative Produkte fürs Skifahren, sondern auch für andere Sportarten, wie Biken, wieder erschwinglich zu machen.

 

Im Moment nicht verfügbar.

 

 

The following two tabs change content below.

andreas

Neueste Artikel von andreas (alle ansehen)

Dein Kommentar