Achtung Schal … Skifahren besser mit anderen Halswärmern

70

Skifahrer und Snowboarder sollten ihren Hals schützen, ein Schal hält dabei den kalten Fahrtwind ab. Achtung: Ein Schal ist nicht immer hilfreich und kann sogar gefährlich für dich werden. Warum das so ist, kannst du nachfolgend lesen.

Für viele Wintersportler ist der Schal hauptsächlich modisches Accessoire. Dabei wird der dicke Wollschal häufig außen um den Jackenkragen gewickelt. Das bringt aber nicht sehr viel, da die wärmende Wirkung des Halswärmers nur noch gering ist.

Wegen Schal am Schlepplift stranguliert

Denn, es kommt immer wieder vor, dass der Schal beim Schlepplift oder am Sessel hängen bleibt. Eine Unachtsamkeit am Schlepplift mit darauf folgendem Sturz, und schon kann es sein, dass du von deinem eigenen Schal stranguliert wirst. Vor allem beim Ausstieg ist die Gefahr am Größten. Je länger dein Schal ist, desto höher ist das Risiko, irgendwo hängen zu bleiben.

Zum Glück gibt es solche Unfälle selten, dennoch wollen wir dich darauf Aufmerksam machen, damit die Wahrscheinlichkeit weiter reduziert wird. Zumeist trifft es nämlich Kinder. Wenn etwa nach der Mittagspause nicht viel Zeit war, und der Schal nur noch schnell drübergewickelt wird. Oder die Eltern nicht skifahren und sich der Gefahr einfach nicht bewusst sind. Auch Skilehrer sollten immer wieder die Ausrüstung ihrer Gruppe im Auge behalten und auch auf den Hals achten.

Wenn schon Schal, dann richtig

Natürlich darfst du weiter mit einem Schal Skifahren, aber dieser sollte immer komplett in der Jacke verstaut sein. Damit kannst du verhindern, dass du irgendwo hängen bleibst. Ganz wichtig ist das natürlich für Kinder, die von den Eltern morgens oder nach dem Mittagessen eingekleidet werden. Es gibt viele Varianten, wie du diesen um den Hals wickelst. Merke dir bitte, beim Skifahren sollte dein Halswärmer immer komplett in der Jacke verstaut sein. Damit du einen Skiurlaub in jedem Fall genießen kannst, egal ob in Ischgl, Kitzbühel oder am Arlberg.

Gibt es Alternativen

Es gibt auch Alternativen, mit denen die Risiken reduziert werden. Verwenden kannst du einen Schlauchschal, Neckwarmer oder Buff. Je nachdem, wie kalt es ist oder wie wärmeempflindlich du bist, kannst du dickere oder dünnere Stoffe auswählen. Auch diese solltest du natürlich immer komplett in der Jacke verstauen. Damit du unfallfreie Skitage genießen kannst und die Pisten richtig hinunter heizen kannst.

Wenn dir unsere Beiträge gefallen und du etwas mitnehmen kannst, dann abonniere unseren Berg & Tal Newsletter. Wir informieren dich im Winterhalbjahr einmal im Monat über unsere neuen Artikel.

The following two tabs change content below.
Informatiker (DI), Skifahrer (Landesskilehrer), Snowboarder (Anwärter)

Im Moment nicht verfügbar.

Lass uns wissen, was du dazu denkst: