Parallel Skifahren! Endlich kein Schneepflug mehr

2191
Alpines Fahrverhalten parallel skifahren
Alpines Fahrverhalten Parallel Skifahren. Skier: Margot

Das Ziel vieler Ski-Anfänger ist, parallel Skifahren. Hast du diesen Punkt erreicht, fängt das „Richtige“ Skifahren erst an.

Der Zeitpunkt, ab dem viele Gäste sich an das alleinige ausprobieren der Ski-Technik machen und Österreichs Skischulen verlassen, ist der des parallelen Skifahrens. Viele Gäste kommen verängstigt und mit eingeschlichenen Fahrfehlern zu den Skischulen zurück. Das liegt daran, dass du in dieser Könnerstufe noch wenig Erfahrung hast und du nur einen kleinen Teil der komplexen Skitechnik erlernt hast. Der Parallelschwung ist nicht in allen Situationen anwendbar und somit für gewisse Ansprüche nicht ausreichend. Auf dich warten viele weitere Erlebnisse wie Carven, Buckelpisten, Tiefschnee, Fun-Parks… welches in Österreichs Skischulen perfekt erlernt werden kann.

Durch die Weiterentwicklung der Ski, sowie eine stetige Verbesserung der Skipisten (Präparation, Beschneiung, …) und nicht zuletzt der Ski-Technik, ist Skifahren schneller erlernbar als früher.

Parallel Skifahren als Ziel

Das Ziel ist ein gleichzeitiges Umkanten, Drehen und Steuern der Ski, aber starten wir einmal von vorne.

Das parallele Skifahren zeichnet sich durch eine sehr ökonomische und kraftsparende Fahrweise aus. Die Ski sind hierbei parallel zueinender, im Idealfall Hüftbreit. Zur Tempokontrolle steuerst du die Kurve stark aus, das heißt, die Skispitzen drehen aus der Falllinie (Schrägfahrt). Somit verwendest du das gegebene Gelände zur Geschwindigkeitskontrolle.

Die anfängliche Pflugstellung während der Kurve, dient bei dieser Könnensstufe nur noch zur Unterstützung der Balance. Praxis und besser koordinierte Bewegungen, machen diesen Schritt für Schritt überflüssig.

Bewegungsablauf beim parallelen Skifahren

Fahre zunächst deine Kurven wie gewohnt im Pflug. Mit zunehmender Sicherheit startest du die Kurve mit einer ausgeprägten Vor-/Hochbewegung in Kurvenrichtung. Dadurch löst du den Kantengriff, das heißt, der Ski wird flach gestellt und rutscht talwärts (Falllinie). In diesem Bereich der Kurve findet der Kantwechsel statt (Stockeinsatz). Baue dabei im Kurvenverlauf druck über das werdende Talbein auf, um die Kurve sicher auszusteuern. Im nächsten Schritt baust du das alpine Fahrverhalten auf, um dein Tempo zu kontrollieren.

Im Moment nicht verfügbar.

Übungen Paralleles Skisteuern:

Übungen helfen dir, eine komplexe Kurve in einzelne Schritte zu zerlegen und um diese gezielt zu trainieren.

  • Wiederholen: Kurve im Pflug.
  • Standübung: Hier übst du das Auslösen einer Kurve im Stand. Stelle dich quer zum Hang, löse den Kantengriff, indem du über das werdende Außenbein aufstehst. Dadurch rutscht dein Ski in Richtung Falllinie.
  • Einzelkurve: Fahre nur eine einzelne Kurve. Beidseitig Üben.
  • Kurven aneinander Reihen.
  • Gelände, Rythmus, Tempo und Radien variieren.

Häufige Fehler beim parallelen Skifahren

  • Der Kurvenradius wird häufig zu eng gewählt, dadurch entstehen Balanceprobleme.
  • Rücklage: Dein Körperschwerpunkt ist zu weit hinten.
  • Oberkörperrotation: Dein Oberkörper dreht sich zu viel mit.

 

 

 

The following two tabs change content below.

hannes

Staatlich geprüfter Skilehrer & Skiführer, Snowboarder

Neueste Artikel von hannes (alle ansehen)

Dein Kommentar