10 Gründe, warum deine Kinder Skifahren sollten

177

Im Moment nicht verfügbar.

Es spricht sehr viel dafür, dass Kinder Skifahren sollten. Auch wenn es heute sehr viele Möglichkeiten gibt, die Freizeit zu verbringen, Skifahren darf dabei eigentlich nicht fehlen. Dabei müssen sie gar nicht auf andere geliebte Sportarten verzichten, um gute Skifahrer zu werden. Melde dich bei unserem Berg & Tal Newsletter an, um über neue Beiträge informiert zu werden.

1. Skifahren macht mega viel Spaß

Es macht immens viel Spaß, alleine deswegen sollten Kinder Skifahren lernen. Egal ob am ersten Skitag oder im Tiefschnee, Kinder können sich im Schnee so richtig austoben. Den Kindern ist dabei sogar das Wetter egal. Klar, sie melden sich, wenn ihnen zu kalt wird. Kurz aufgewärmt wollen sie aber schon wieder auf die Piste. Sie wollen schneller fahren als ihr Skilehrer, schneller als du und schneller als ihre Geschwister und Freunde. Sie wollen sich in Rennen messen, vor allem aber wollen sie auf die Wellenbahn. Die lachenden Kindergesichter sind den Aufwand immer wert.

2. Wenn Kinder Skifahren, sind sie in der Schule konzentrierter

Wie bei allen Sportarten werden auch beim Skifahren Konzentration, Koordination, Durchhaltevermögen und Körpergefühl verbessert. Das hilft nicht nur beim Erlernen von anderen Sportarten, sondern zeigt sich auch in besseren Schulnoten, wie dieser Übersichtsartikel über 14 derartige Studien belegt.

3. Skifahren kann man schon sehr früh lernen

Mit etwa 3 Jahren machen die meisten Kinder von Einheimischen ihre erste Erfahrungen auf Ski. Sobald deine Kinder sicher gehen können, ist Skifahren eine Option. Wobei natürlich gesagt werden muss, dass Kinder am Anfang schon nach kurzer Zeit müde werden. Skischulen machen mit sehr jungen Kindern grundsätzlich viele Pausen, sei es um etwas zu trinken oder ein bisschen im Schnee zu spielen.

4. Ganztagesbetreuung durch Skilehrer im Urlaub

Egal wie du deinen Familienurlaub planst, die Kinder müssen beschäftigt werden. Was gibt es da besseres, als in der Kinderskischule Skifahren zu lernen. Während du mit deinem Partner die Pisten erkundest oder mit einem Guide eine Skitour machst, lernen deine Kinder spielerisch diesen Sport und sind den ganzen Tag bestens betreut. Abends holst du dein Kind ab und ihr könnt euch beim Abendessen erzählen, was ihr alle gemacht habt. Wenn ihr bis dahin nicht schon alle eingeschlafen seid.

5. Zusehen, wie die Kinder Skifahren lernen

Gerade am Anfang geht es sehr schnell. Vom ersten Mal anschnallen bis zur ersten Fahrt mit dem Förderband und Kurven im Pflug kann man direkt zusehen. Bei vielen Kindern dauert das keinen Vormittag. Und am zweiten Tag können sie bereits das erste Mal mit einem Sessellift fahren. Es gibt vor allem in den ersten Wochen jeden Tag neue Erfolgserlebnisse für dein Kind. Und diese sollte man einfach nicht vorenthalten.

6. Bestens gerüstet für andere Sportarten

Skifahren ist ein Sport, der sehr viel mit Balance zu tun hat. Auf Schnee müssen wir unser Gleichgewichtssystem adaptieren. Wenn diese Hürde geschafft wurde, ist es auch für andere Sportarten anwendbar. Für gute Skifahrer sind andere Sportarten recht einfach zu erlernen.

7. Smartphonefrei urlauben

Wenn die Kinder älter werden, ist das Smartphone immer mit dabei. Klar dürfen sie einmal ein Gruppenfoto machen oder der Skilehrer macht ein Video zum analysieren. Ansonsten bleiben die Telefone aber eingesteckt und deine Kinder können sich komplett auf den Sport konzentrieren. In der Mittagspause oder Abends dürfen sie dann eh am Handy spielen, bis sie einschlafen. Wenn der Tag gut geplant war, sollte es nicht zu lang dauern, bis sie vom Skifahren träumen.

8. Schöne Geschichten über Überwindung fürs Leben

Im Moment nicht verfügbar.

Ski-Kinder, die sich später im Arbeitsleben einmal treffen, haben immer ein interessantes Thema. In vielen Büros und anderen Arbeitsplätzen wird übers Skifahren geredet, immer wieder. Wenn dein Kind diese Erfahrung nie gemacht hat, fehlen diese Geschichten. Natürlich kann man sie mit anderen Geschichten auffüllen, aber die Erfahrung, mit 6 Jahren erstmals eine schwarze Piste abgefahren zu sein, nimmt deinem Kind nie wieder jemand. Diese Überwindung, die beim Skifahren jeder ab und zu hat, macht unsere schönsten Skigeschichten aus.

9. Moderne Ausrüstung verkürzt den Lernprozess

Die gesamte Skiausrüstung ist seit den 1990er Jahren sehr viel besser geworden. Funktionsunterwäsche, Skischuhe, Bindungen und Ski sind so gebaut, dass Kinder damit sehr schnell umgehen lernen. Dadurch können sie länger Skifahren, weil ihnen nicht so schnell kalt wird und vor allem fahren sie viel sicherer. In der Zeit vor den Carving-Ski waren Kinderski viel länger und Ski fahren war mit viel mehr Arbeit verbunden und hatte nicht denselben Spaßfaktor. Das ist heute ganz anders.

10. Moderne Infrastruktur ist kindgerecht

Die heutige Lift-Infrastruktur ist für Kinder adaptiert. Sesselbahnen haben eine Kindersicherung, damit die Skilehrer mit der ganzen Gruppe in einem Sessel hochfahren können. Wenn man früher für eine Abfahrt beim Schlepplift 1 Stunde mit einer Kindergruppe unterwegs war, geht das mittlerweile in einem Drittel der Zeit. Deine Kinder können also mehr Skifahren, als jemals zuvor.

Sonnenbahn, Ischgl, Mogasi
© TVB Paznaun – Ischgl

Du siehst also, dass deine Kinder vom Erlernen des Skifahrens nur profitieren können. Und das in jeglicher Hinsicht. Natürlich können sich Kinder beim Skifahren auch verletzen, aber die Gefahr, dass das passiert, ist nicht höher, als in einer anderen Sportart. Die Vorteile überwiegen in jedem Fall. Und wer weiß, vielleicht starten sie im alpinen Rennlauf, Freestyle oder in der Buckelpiste durch, oder werden einmal Skilehrer.

Können deine Kinder ski fahren? Schreib uns ein Kommentar oder ein E-Mail, wenn du Fragen zum Skifahren mit Kindern hast und melden dich bei unserem Berg & Tal Newsletter an.

The following two tabs change content below.

Joe

Im Moment nicht verfügbar.

Lass uns wissen, was du dazu denkst: